4 tolle neue Gewohnheiten etablieren – So geht’s

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Ernährung
  • Beitrag zuletzt geändert am:20. März 2024
  • Lesedauer:6 min Lesezeit

Neue Gewohnheiten etablieren, so klappt es.

Um langfristig Neuerungen etablieren zu können, bedarf es neuer Gewohnheiten. Doch wer schon einmal voller Euphorie in ein Abnehmabenteuer gestartet ist, der weiß, dass das Umsetzen solch anhaltender Veränderungen schwierig ist und mancher Versuch, gesünder, schlanker und fitter zu werden, vom Leben torpediert wird.

Also: Was kann helfen, wenn wir es trotzdem schaffen möchten?

Planung - Um neue Gewohnheiten etablieren zu können!

Wer langfristig etwas ändern möchte, kommt um ein bisschen Planung nicht herum.
Was möchte ich im Vorrat haben, um bei Hunger schnell, gesund und lecker essen zu können?
Welche Zeitfenster kann ich mir schaffen, um ohne Stress Ernährung, Bewegung, Sport und Erholung in meinen Alltag zu integrieren?
Welche Prioritäten muss ich verändern bzw. abgeben, um meine Planung durchziehen zu können?
Wie plane ich Verabredungen, Versuchungen, Hormonschwankungen, Stresssituationen und Frustanfälle bewusst ein, um mein Ziel nicht total aus den Augen zu verlieren.

Neue-Gewohnheiten-etablieren-Fett-verbrennen
Neue-Gewohnheiten-etablieren-Fett-verbrennen

Unterstützung - Um neue Gewohnheiten etablieren zu können.

Unterstützung-um-neue-Gewohnheiten-etablieren-zu-können
Unterstützung-um-neue-Gewohnheiten-etablieren-zu-können

Natürlich kannst du alleine im stillen Kämmerlein Kalorien zählen und dir neue, gesunde Gerichte überlegen. Du kannst einsam deine Runden im Wald drehen und dich vor Internetvideos mit Sportübungen quälen.
Und das alles gepaart mit der Angst, dass jemand merkt, was du gerade vorhast, und dich entweder bremst, auslacht oder unter Druck setzt. Ganz zu schweigen von der Angst zu scheitern und vor den anderen dann doof da zu stehen. So machen neue Gewohnheiten wirklich keinen Spaß und das „Jetzt erst Recht, denen zeige ich es“, funktioniert meist nur am Anfang als Motivation.
Aber viel besser ist es doch, sich die richtige Unterstützung zu suchen. Jemand, der dich motiviert, wenn du einen Durchhänger hast. Jemand, der mit dir durchzieht, einfach weil du es ihm wert bist. Jemand, der dasselbe Ziel hat und den Struggel kennt. Jemand, mit dem das Ganze einfach Spaß und Freude macht.
Das können Verwandte, Freunde, Kolleginnen oder ein Coach sein. Hauptsache, deine Hilfe meint es ernst mit dir.

Selbstliebe - Um neue Gewohnheiten etablieren zu können.

Um neue Gewohnheiten etablieren zu können, bedarf es für langfristigen Erfolg viel Selbstliebe.
Du musst dir selbst wichtig sein, um Verabredungen mit dir selbst einzuhalten. Sonst wirst du den Sport bei jeder, auch noch so unwichtigen, Gelegenheit absagen: Kind krank, Hund muss noch Gassi, Nachbarin kommt vorbei etc.
Du darfst Dich selbst lieben, um Dinge zu verändern. Wenn du Erfolg haben möchtest, musst du es sogar.
Sag Dir in Zukunft statt, „ich darf das jetzt nicht mehr essen“. „Ich möchte das nicht mehr essen, weil es mir nicht guttut“.
Es wird niemandem schaden nehmen, weil du nur ein kleines Stück Kuchen isst oder die Nudeln ganz ablehnst.
Ein Hindernis ist nicht immer eine Stolperstelle. Oft ist es auch einfach nur ein Punkt, an dem wir genauer hinschauen dürfen. Z. B. Wenn wir bei Einladungen nicht ablehnen oder nach Alternativen fragen möchten, kann der wahre Grund auch sein, dass wir nicht auffallen möchten oder Angst haben, als Außenseiter abgestempelt zu werden.
Also sei dir die Veränderung selbst wert und stell deinen Wohlfühlkörper an erste Stelle. Es wird dann immer eine Lösung bei Hindernissen geben.

Selbstliebe-um-neue-Gewohnheiten-etablieren-zu-können
Selbstliebe-um-neue-Gewohnheiten-etablieren-zu-können

Entspanntheit - Um neue Gewohnheiten etablieren zu können.

Entspanntheit-um-neue-Gewohnheiten-etablieren-zu-können
Entspanntheit-um-neue-Gewohnheiten-etablieren-zu-können

Um langfristig neue Gewohnheiten etablieren zu können, braucht es eine gewisse Entspanntheit.
Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Und so wie die Figur, die Gesundheit und die Fitness nicht über Nacht in ihren momentanen Zustand gekommen sind, so werden sie auch nicht in 24 Stunden wieder in den Wohlfühlkörper zurückkehren.
Alles braucht seine Zeit. Und um diese Zeit bestmöglich zu bewerkstelligen, ist das Pareto-Prinzip eine tolle Möglichkeit.

Das Paretoprinzip, auch 80-zu-20-Regel genannt, besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse erfordern mit 80 % des Gesamtaufwandes die meiste Arbeit.

Wenn du also nun 80 % deines Lebensstils mit gesunden Angewohnheiten füllst und dich hierbei auf die wichtigsten Dinge konzentrierst, kannst du große Veränderungen in deinem Stoffwechsel, deiner Fitness und deiner Gesundheit erreichen. Dann hast du 20 % Luft für kleine Sünden, Schweinehundmomente und Stolperstellen, an denen du noch nicht arbeiten möchtest. Die 5 wichtigsten Schritte zu deinem Wohlfühlkörper machen wir in Einfach Abnehmen – die wichtigsten Schritte.

Um neue Gewohnheiten etablieren zu können, braucht es Zeit, Geduld, Vertrauen in dich selbst und eine Persönlichkeit, die mit Rückschlägen umgehen kann und an sich arbeiten möchte. Es geht nicht darum, Hindernisse zu vermeiden. Das Ziel muss es sein, mit diesen Stolperstellen zu arbeiten, um uns zu verbessern. Nur dann können wir individuell, unkompliziert und nachhaltig unseren Wohlfühlkörper erreichen. Schnelle Erfolge wirst du mit dieser Methode nicht sehen, aber dafür lang anhaltende.